Sehr geehrte Eltern, mit diesem kleinen Leitfaden heißen wir Sie in der Grundschule Regenbogenschule recht herzlich willkommen. Wir möchten Sie mit diesem Brief über die Grundsätze im täglichen Miteinander an unserer Schule informieren. Sollten sich noch weitere Fragen ergeben, so stehen Ihnen hierfür die Klassenlehrer- und Klassenlehrerinnen, Erzieherinnen und Erzieher sowie die Schulleitung gern zur Verfügung.

Adressänderung
Anlässlich der Einschulung Ihres Kindes haben Sie Ihre gültige Adresse und Telefonnummer angegeben. Sollte sich daran etwas ändern, bitten wir um sofortige Mitteilung der neuen Daten an den/die Klassenlehrer/in und das Sekretariat (Änderung der Schülerkartei).

Schulpflicht / Ganztag
Mit Vollendung des 6. Lebensjahres besteht für alle Kinder Schulpflicht. Das heißt, dass Ihr Kind verpflichtet ist, an allen Tagen außerhalb der Ferien (einschließlich der beweglichen Ferientage, der gesetzlichen Ferientage und der Wochenenden) die Schule zu besuchen. Die Regenbogenschule ist eine Grundschule mit einem rhythmisierten Ganztag. Das heißt, dass alle Kinder verpflichtend von 8.15-16.00 Uhr (freitags bis 15.15 Uhr) Unterricht und im Wechsel AGs haben. Sollte ggf. der Unterricht an einigen Tagen (z.B. durch Zeugnisausgabe, Hitzefrei, letzter Tag vor den Ferien, Teamausflügen etc. früher enden, so besteht für Sie grundsätzlich die Möglichkeit einer Betreuung bis 16.00 Uhr. Bitte melden Sie dies unbedingt der Klassenlehrerin/Klassenlehrer an, damit die OGS über die Anzahl der zu betreuenden Kinder Bescheid weiß. Die OGS hat bis zu 30 Tage im Jahr geöffnet. Über die Öffnungs- und Schließtage entscheidet die Schulkonferenz für ein Schuljahr!

Beurlaubung
In dringenden und begründeten Fällen ist eine Beurlaubung möglich, die bis zu drei Tagen vom/von der Klassenlehrer/in, bis zu sieben Tagen von der Schulleitung erteilt werden kann. Für eine Beurlaubung unmittelbar vor oder nach den Ferien ist in jedem Fall ein schriftlicher Antrag zu stellen. Diesem kann laut Schulgesetz nur dann entsprochen werden, wenn persönliche zwingende Gründe vorliegen, die durch ein amtliches Schreiben vorwiegend begründet werden muss.

Briefe
Die Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus läuft oft über Briefe. Ihr Kind hat dafür eine POSTmappe. Bitte schauen Sie täglich in die Postmappe, ob ggf. eine Mitteilung der Lehrerin/des Lehrers, eine Einladung zum Elternabend oder zu einem Gespräch oder eine Information vorliegt.

Elternabend
Im Laufe des Schuljahres finden regelmäßig Elternabende statt. Eine regelmäßige Teilnahme wird von allen Eltern erwartet. Elternsprechtage und Elterngespräche Pro Halbjahr findet ein Elternsprechtag statt, an dem die Möglichkeit besteht, alle Lehrkräfte der Schule zu sprechen. Unter Berücksichtigung von Terminwünschen sind Gespräche von etwa 10-15 minütiger Dauer möglich. Nach der Zeugnisausgabe gibt es eine offene Sprechstunde für die Klassen 3 und 4. Einzelgespräche mit Lehrkräften können selbstverständlich auch außerhalb der Elternsprechtage und jederzeit vereinbart werden. Auch in Fragen der Erziehung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Elternvertretung
Die Vertretung der Eltern in der Schule ist durch das Schulmitwirkungsgesetz geregelt. Als Mitglied der Klassenelternschaft können Sie sich in die unterschiedlichen Konferenzen und Gremien wählen lassen. Ohne die Mitarbeit vieler Eltern in der Schule ist ein abwechslungsreiches und lebendiges Schulleben nicht mehr denkbar. Zahlreiche Anlässe wie Schulfeste, Klassenfeiern, Sportfeste u.a. bieten Ihnen Möglichkeiten zum persönlichen Engagement. Die Wahl ist freiwillig und ehrenamtlich. Sollten Sie sich für ein Amt wählen lassen, so vertreten Sie die Eltern der Klasse (oder in der Schulkonferenz die Eltern der Schule). Eine Mitwirkung ist damit für ein Jahr verpflichtend. Förderverein Die Elternschaft der Regenbogenschule hat sich zu einem Förderverein zusammengeschlossen, der das Ziel verfolgt, die Aktivitäten der Schule materiell, ideell und durch persönlichen Einsatz zu unterstützen. Diese Initiative wird von der Schule sehr begrüßt und unterstützt. Eine Reihe von Anschaffungen, die den Kindern im Schulalltag zugutekommen, konnte so in den letzten Jahren realisiert werden. Mitgliedsanträge erhalten Sie auf Anfrage und im Sekretariat.

Fototermin
In Absprache mit der Schulkonferenz kommt jährlich ein Fotograf in die Schule. Der Kauf der Bilder ist freiwillig. Die Schule erhält dadurch keinerlei Vergünstigungen oder Anteile am Verkauf. Es ist eine Aktion für Sie und Ihre Kinder zur Erinnerung an die Grundschulzeit.

Frühstückspause
Vor der ersten großen Pause frühstücken die Kinder 15 Minuten gemeinsam mit der Lehrkraft oder dem Erzieher im Klassenraum, bevor sie in die Hofpause gehen. Wir bitten Sie, Ihrem Kind ein gesundes Frühstück mit Getränk mitzugeben. Wir trinken an der Regenbogenschule ausschließlich Wasser. Süße Getränke oder das Mitgeben von Tee o.ä. sind nicht gewünscht. Bitte geben Sie Ihrem Kind eine Butterbrotdose und eine auffüllbare Flasche mit. Wir trennen und vermeiden Müll!

Fundsachen
Gegenstände, die Ihr Kind in der Schule verloren oder liegengelassen hat, werden in einer orangenen Tonne gesammelt. Wir bitten Sie ganz dringend, neben der Kleidung sämtliches Eigentum Ihres Kindes mit Namen zu versehen. Grundsätzlich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass es nicht sinnvoll ist, wenn Sie Ihrem Kind wertvolle Gegenstände, hohe Geldbeträge usw. mit in die Schule geben.

Hausaufgaben
Hausaufgaben im klassischen Sinne gibt es an der Regenbogenschule nicht. Hausaufgaben dienen der Übung und Festigung des Unterrichtsstoffes. Diese Übungen übernehmen wir im Förderunterricht oder in Lernzeiten. Jedoch sollte jedes Kind jeden Tag ein wenig lesen, Kopfrechnen (Einspluseins oder Einmaleins) sowie Versäumtes (bei Krankheit) nacharbeiten. Das liegt in den Händen der Eltern!

Klassenfahrten
In der Regel unternimmt jede Klasse im Laufe der Grundschulzeit einen mehrtägigen Schullandheimaufenthalt. Über Planung und Kosten informiert der/die Klassenlehrer/in die Eltern rechtzeitig. Kopier- und Papiergeld Um den Eltern noch höhere Kosten für Arbeitshefte zu ersparen, wird zusätzliches Arbeitsmaterial im Kopierverfahren hergestellt. Der Betrag von € 4,00 wird im Laufe des Schuljahres eingesammelt.

Krankheiten
Sollte Ihr Kind erkrankt sein, bitten wir um eine telefonische Krankmeldung ab 7.45 Uhr. Sobald eine Teilnahme am Unterricht wieder möglich ist, geben Sie Ihrem Kind eine schriftliche Entschuldigung mit, aus der die Dauer und (falls gewünscht) der Grund der Erkrankung hervorgehen sollte. Es gibt meldepflichtige Erkrankungen, die umgehend der Schule mitgeteilt werden müssen. Dazu gehört auch Kopflausbefall. Ihr Kind darf erst wieder zur Schule kommen, wenn es laut ärztlichen Attestes „frei von ansteckenden Krankheiten“ ist. Lehrmittelausleihe Sie erhalten von der Schule Schulbücher, die Eigentum der Stadt Düsseldorf sind. Diese Bücher bekommen Sie für ein Schuljahr ausgeliehen. Bitte versehen Sie jedes Buch mit einem Schutzumschlag. Bei unsachgemäßer Behandlung der Bücher muss Ersatz geleistet werden.

Tornister
Um das Gewicht der Schulranzen so gering wie möglich zu halten, bieten wir den Schülern Fächer in den Klassenräumen an. In diesen können verschiedene Unterrichtsmaterialien wie Stifte, Hefte, Bastelmaterialien und nicht benötigte Schulbücher aufbewahrt werden. Besondere Schulveranstaltungen Im Laufe des Schuljahres gibt es einige Feste (Einschulung, Tag der offenen Tür, St. Martin, Weihnachtsfeier, Adventsbasteln, …). Für jedes Fest ist eine Klasse als Organisator eingeteilt. Das Klassenteam wird Sie darüber informieren. Einmal im Jahr findet eine Projektwoche bzw. ein Schulfest statt. Generell gilt für alle Schulveranstaltungen die Schulpflicht Ihres Kindes. Während der Veranstaltung haben Sie die Aufsichtspflicht über Ihr Kind.
 
Sekretariat
Das Sekretariat der Schule ist regelmäßig dienstags und freitags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 14.15 Uhr und donnerstags von 7.30 Uhr bis 9.15 Uhr besetzt.

Stundenplan
Der Stundenplan der Kinder beruht auf den Richtlinien der Schulgesetze. Für alle Schulen des Landes NRW sind durch die so genannten Stundentafeln die einzelnen Fächer sowie die Stundenzahl für die verschiedenen Klassen festgelegt. Auf dieser Grundlage ist auch der Stundenplan Ihres Kindes erstellt. Zusätzlich erhält Ihr Kind weitere Förder- und Lernzeiten und AGs durch ausgebildete und qualifizierte Kooperationspartner der Stadt Düsseldorf.

Zeugnisse
Zeugnisse sind offizielle Leistungsbeurteilungen, die halbjährlich erteilt werden. Ausnahme: Im 1. und 2. Schuljahr erhalten die Kinder das Zeugnis am Ende des Schuljahres in Verbindung mit einem Elternsprechtag. In Klasse 1 und 2 erfolgt die Beurteilung in Form von Lernstandsbeschreibungen. Ab dem zweiten Halbjahr in Klasse 2 werden die Noten behutsam eingeführt. Eine Versetzung erfolgt das erste Mal am Ende der Klasse 2. Die Schuleingangsphase, die einige Kinder auch drei Jahre besuchen können, besteht aus dem ersten und zweiten Schuljahr. In Klasse 3 und 4 erhalten die Kinder Zensuren.

Mit freundlichen Grüßen,
im Namen des gesamten Schulteams